100% BUNDESLIGA - FUSSBALL BEI NITRO


Steffen Freund: „Beide deutschen Teams kommen in der Europa League weiter.“

Gast im Studio: Olaf Thon

Nach dem 0:0-Unentschieden im Montagsspiel von Borussia Dortmund bei Schlusslicht 1. FC Nürnberg sehen NITRO-Experte Steffen Freund und Studiogast Olaf Thon dennoch keine Krise beim BVB, sondern loben die Defensive und die super Verfassung von Mario Götze. Gemeinsam mit Moderator Thomas Wagner diskutierten sie zudem die Chancen des FC Bayern und Schalke 04 in der Champions League und trauen Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt zu, das Achtelfinale in der UEFA Europa League zu erreichen. Das Rückspiel der Frankfurter nach dem 2:2-Unentschieden gegen Schachtar Donezk zeigt NITRO an diesem Donnerstag, 21. Februar, live ab 18:30 Uhr.

Steffen Freund zum Unentschieden des BVB in Nürnberg:
„Ich sehe es nicht so negativ. Sie haben zu Null gespielt. Vorher haben sie drei Stück in Tottenham bekommen, drei gegen Hoffenheim, und da musst du erstmal die Defensive ein bisschen stärken. Und Nürnberg – ist ja klar – die verteidigen zuhause mit Mann und Maus und lassen sich tief fallen. An ihrer Stelle würde ich nicht zu optimistisch sein, denn sie müssen siegen, um da unten rauszukommen. Aber heute ist es ein glücklicher Punkt für Nürnberg, aber auch nicht so schlecht für Dortmund. Ein Punkt mehr, drei vor Bayern.

Olaf Thon über eine mögliche Krise bei Borussia Dortmund:
„Wenn sie so weiterspielen, wird der Meisterschaftskampf richtig offen und ganz, ganz eng. Beide Mannschaften, ob Bayern oder Dortmund, haben hinten ihre Schwächen, vorne ihre Stärken, aber jetzt macht Dortmund keine Tore mehr. Was überraschend positiv war: Mario Götze. In einer super Verfassung, er hätte auch zwei Tore gegen Nürnberg machen können. Es ist schön, dass er wieder so in Form ist. Das kann vielleicht den Unterschied auch dann wieder ausmachen, wenn Reus wieder dazu kommt, wenn Akanji dazukommt. Es bleibt spannend! Schön!“

Steffen Freunds Faktencheck zur Europa League:
„Beide Vereine haben Unentschieden gespielt - vieles ist möglich! Eintracht Frankfurt hat bislang eine überragende Europa League gespielt, ist das beste Team von allen, hat alle drei Heimspiele gewonnen, was sehr wichtig im Hinblick auf Donnerstag ist, und in jedem Spiel mindestens zwei Tore erzielt. Daher denke ich, dass sie am Donnerstag gewinnen, aber erst in der Verlängerung. Donezk ist da beste Team in der Ukraine, sehr offensivstark, aber Eintracht kommt weiter. Leverkusen ist in einer richtig guten Form. Sie sind das beste Bundesliga-Team der Rückrunde. Nach dem gefährlichen 0:0 im Hinspiel, tippe ich auf ein 2:0! Beide deutschen Teams kommen weiter.“

Olaf Thon über Jürgen Klopp und Liverpool:
„Für Klopp geht es in England stetig bergauf, und er hat auch das entsprechende Kleingeld zur Verfügung. Das ist noch nicht das Ende: Sie haben es geschafft, im Champions League-Finale zu stehen, jetzt spielen sie um die Meisterschaft mit. Jürgen Klopp macht einfach Spaß! Ich hatte selber das Vergnügen, mit ihm den Fußball-Lehrerschein 2004 zu machen, wobei es bei mir in eine andere Richtung ging als bei ihm. Bei ihm wird es immer besser, und er ist vielleicht einer der besten Trainer der Welt. Da sieht man, dass man dieses Besondere im Umgang mit den Spielern braucht, die Ausstrahlung, das Charisma zu haben. Dieses Stadion, hat er selbst gesagt, schießt Tore. Das wird wahnsinnig schwer, weil Bayern hinten verwundbar ist. Ob Alaba, die Innenverteidiger oder Kimmich– alle haben ihre Schwächen. Manuel Neuer – ich hoffe, sein Daumen hält – könnte jetzt mal wieder zeigen, was er wirklich kann und wofür er da ist. Die Null muss stehen. Dieses Spiel wird eher eine Abwehrschlacht.“

Steffen Freund über den FC Bayern morgen bei Liverpool:
„Hier muss man ein paar wichtige Punkte beachten: Van Dijk, der die Viererkette von Liverpool führt, kann nicht spielen. Bei den Bayern hat sich Coman verletzt, der gerade in Superform ist. Wenn der nicht spielt, würde Ribéry nachrücken, der gerade Papa geworden ist. In Anfield kommt es für die Bayern darauf an, defensiv besser zu stehen. Selbst gegen Schalke gab es drei, vier Kontersituationen, und auch gegen Augsburg wurde gleich in der ersten Minute fehlerhaft agiert gegen den Ball. Das ist entscheidend in Anfield. Die werden Druck machen mit ihren Qualitätsspieler Salah, Mané und Firmino vorne. Und wenn die anfangen, zu kombinieren, dann brauchst Du vielleicht einen defensiven Spieler mehr, und ich würde dann gerne mit Martinez im defensiven Mittelfeld spielen.“

Olaf Thon über Schalkes Weiterentwicklung:
„Tedesco wollte eine Weiterentwicklung nach der Vize-Meisterschaft, die für viele überraschend war, aber erkämpft. Man hatte gedacht, man hat sehr gut eingekauft und auch alle Fachleute haben gesagt „Ja, das könnt was werden.“ Und dann verliert man fünf Spiele von Anfang an. Ich glaube, das war der schwere Rucksack, und deshalb steht Schalke jetzt auf Tabellenplatz 14 und kommt nicht in die Gänge. Hinzu kommen die vielen Verletzten. Dann hat man noch den Torwartwechsel gehabt. Bei Schalke spielen ganz viele Faktoren mit ein.“

Olaf Thon über mögliche Nachfolger von Christian Heidel:
„Dieses hire and fire muss aufhören. Also in den wichtigen Positionen, was Trainer und Manager betrifft. Wenn man jedes Jahr immer nach einer schlechten Saison daran denkt, Trainer und Manager zu feuern, dann kommt man nicht weiter. Ich glaube nicht, dass ein Nachfolger von Heidel auf Schalke ein Thema ist. Dass andere im Gespräch sind und sich selbst ins Spiel bringen, was auch von den Medien vorangetrieben wird, das ist das Spiel! Christian Heidel kennt das Geschäft, und ich drücke ihm ganz fest die Daumen, dass er mit seinem Trainer nicht nur diese Saison überlebt, sondern fünf oder zehn Jahre und eine Ära einläutet, denn sonst kommt Schalke 04 nicht weiter.“

Die nächste Sendung: Montag, 25. Februar 2019: 22:15 Uhr
Am 23. Spieltag in der Bundesliga trifft beim Montagsspiel kommende Woche RB Leipzig zuhause auf die TSG Hoffenheim. Im Hinspiel setzten sich die Leipziger mit 1:2 durch und schossen die Hoffenheimer einen Monat später auch aus dem DFB-Pokal. „100% Bundesliga – Fußball bei NITRO“ zeigt unmittelbar nach Spielschluss als Erster und exklusiv im Free-TV die Höhepunkte dieser Partie. Als Gast im Live-Studio wird Karl-Heinz Riedle erwartet.