NITRO

100% BUNDESLIGA - FUSSBALL BEI NITRO


Zu Gast: Bruno Hübner (Eintracht Frankfurt)
Die Highlights der 2. Sendung

Das wöchentliche Komplett-Angebot für alle Fußballfans

Bruno Hübner im Gespräch mit Laura Wontorra und Steffen Freund

Das wöchentliche Komplett-Angebot für alle Fußballfans
Nach der 5:0-Machtdemonstration des FC Bayern München im DFL-Supercup gegen Eintracht Frankfurt stellte sich Bruno Hübner, Sportdirektor Eintracht Frankfurt, in „100% Bundesliga – Fußball bei NITRO“ live im Studio den Fragen von Moderatorin Laura Wontorra.
Bruno Hübner freut sich über die Vertragsverlängerung mit Ante Rebic und erklärt, wieso es für Rebic die richtige Entscheidung war. Er beschreibt, wieso die Eintracht in der 1. Runde im DFB Pokal gegen Ulm hellwach sein muss und diskutiert mit Laura Wontorra und NITRO-Experte Steffen Freund den Transferwahnsinn in der Premier League.


Bruno Hübner über Gefühlslage nach Supercup:
„Es tut noch weh, denn wann hat Eintracht Frankfurt schon die Möglichkeit, den Supercup zu spielen.
Das Spiel gestern haben wir uns mit dem DFB-Pokalsieg hart erarbeitet. Wir hatten uns viel vorgenommen, aber letztlich kam das Spiel für uns 14 Tage zu früh. Wir waren im großen Umbruch,
haben sehr viele Leistungsträger verloren, deswegen war es auch so wichtig, dass Ante Rebic bei uns bleibt. Man hat gestern gesehen, dass Bayern schon viel weiter war. Sie kamen mit voller Besetzung,
konnten schon früh zusammen trainieren und waren sehr motiviert. Ich glaube die Nationalspieler – das hat man gesehen – wussten, dass sie in der Bringschuld sind. Die waren schon hochmotiviert. Es
war gestern für uns einfach zu früh.“

Bruno Hübner über DFB-Pokal 1. Runde gegen Ulm:
„Wir treffen auf den Spitzenreiter in der Regionalliga, die mit breiter Brust zuhause spielen. Und was die Vorbereitung und ihr Potential betrifft, so spielen sie schon länger zusammen und haben schon
einige Pflichtspiele auf dem Rücken und gut bestritten. Wir werden auf einen sehr motivierten Gegner treffen, und man weiß genau, dass man in der 1. Runde hellwach sein muss und dementsprechend
sind wir auch darauf vorbereitet.“

Bruno Hübner über Ante Rebic:
„Die Verlängerung mit Ante Rebic war für uns ganz wichtig, auch als Zeichen nach draußen, dass wir so einen Spieler auch halten können. Wir haben ihm aufgezeigt, was er an Eintracht Frankfurt hat, weil
er bei uns den Durchbruch geschafft hat. Und ich glaube auch, dass sein Reifeprozess und seine Entwicklung insgesamt in der Bundesliga noch nicht abgeschlossen ist. Wenn er zu seinem Wunschverein irgendwann gehen möchte, zu seinem Trainer Niko Kovac vielleicht zu Bayern München, dann ist die Station über Eintracht Frankfurt genau der richtige Weg. Wir werden noch viel Freunde an ihm haben.“

Bruno Hübner über die Erweiterung des Kaders:
„Es ist so, dass wir bis zum 31. August den Transfermarkt genau im Auge behalten. Letzte Saison sind uns am letzten Tag mit Rebic und Boateng zwei fantastische Transfers noch gelungen, so dass wir
natürlich die Aufmerksamkeit haben. Und wir schließen es auch nicht mehr aus.“

Über Transferwahnsinn der Premier League:
„England kann einfach mal einen Spieler für 20 bis 30 Millionen dazunehmen und dann ist er irgendwo im Kader. Das haben wir für die ganze Saison. Das ist schon Wahnsinn, was mittlerweile die Premier League an Ablösen und Gehälter zahlt. Wir müssen aufpassen, da die Gefahr besteht, dass die ganzen Stars und guten Spieler aus der Bundesliga weggeholt werden. Da sind in erster Linie die starken
Vereine gefordert wie Bayern oder Dortmund, dass auch wieder investiert wird. Wir müssen gucken, dass die Qualität in der Bundesliga erhalten bleibt. Ich glaube, da sind sich auch alle Vereine und Verantwortlichen einig, dass sie dagegenhalten müssen.“

Quelle: „100 % Bundesliga – Fußball bei NITRO“