NITRO

100% BUNDESLIGA - FUSSBALL BEI NITRO


Das wöchentliche Komplett-Angebot für alle Fußballfans

Zu Gast am 22.10.: Ansgar Brinkmann

Das wöchentliche Komplett-Angebot für alle Fußballfans Foto: imago/onemorepicture
Bayernkrise, Trainerentlassungen und der 1. Sieg von Tabellenschlusslicht MSV Duisburg in der 2. Bundesliga beim 1. FC Köln – viel Gesprächsstoff für Moderatorin Laura Wontorra und NITRO-Experte Steffen Freund.

Steffen Freund über den FC Bayern:
„Es gibt ein paar Fakten, die schon vor der Saison relevant waren, und ich glaube, das haben viele vergessen: Bayern München hat den ältesten Kader mit 27,3 Jahren – auch letztes Jahr schon. Dann haben sie nur 19 Feldspieler, was viel zu wenig ist für eine Mannschaft, die weit kommen will, und das in allen Wettbewerben. Und dann die verletzten Spieler. Coman hat sich verletzt, aber zu einem Zeitpunkt, wo man noch hätte nachlegen können. Dann reicht der Kader einfach nicht, um erfolgreich zu spielen.“

Steffen Freund über Kovac:
„Wichtig ist, dass sich die Vereinsführung jetzt hinter Kovac stellt und erkennt, dass man den Kader hätte besser gestalten können. Nico Kovac steht nicht zur Diskussion. Jetzt heißt es durchhalten bis Januar und dann denke ich, werden sie neue Spieler kaufen.“

Steffen Freund zur Entlassung von Tayfun Korkut:
„Die Entlassung kam erstaunlich früh. Man ist zwar auf den letzten Platz abgerutscht, aber hat letzte Woche noch Werder Bremen zuhause geschlagen, und das ist die Mannschaft, die derzeit mit in Topform ist. Insofern ist es schon erstaunlich, dass es so schnell geht im Fußball. Betrachtet man aber das Gesamtpaket, muss man feststellen, dass der VfB Stuttgart nicht gut in die Saison gestartet ist. Sie sind jetzt 18. und gleichzeitig im Pokal frühzeitig gegen Drittligist Rostock ausgeschieden.“

Steffen Freund über Markus Weinzierl als möglichen VfB-Trainer:
„Markus Weinzierl würde zum VfB passt, aber auch andere könnten passen, wie Jens Keller oder Ralph Hasenhüttl. Das sind alles Top-Trainer, aber wenn ich höre, dass in zehn Jahren 13 Trainer entlassen wurden, dann weiß ich das auch als Trainer und muss mir als Ralph Hasenhüttl überlegen, ob ich da wirklich hingehe.“

Steffen Freund über Michael Reschke:
„Er ist der Kopf des Vereins, und wenn er vorher eine solch klare Aussage tätigt und dann anders handelt, geht das zu weit.“

Stimmen der Trainer zum Zweitligaspiel 1. FC Köln – MSV Duisburg

Thorsten Lieberknecht über den Sieg beim Tabellenführer:
„Dass die Mannschaft sich so belohnt, freut mich ungemein. Die Spieler sollten taktisch flexibel denken, weil wir das auch brauchen, und das haben sie heute auch umgesetzt. Angefangen in der Raute, im 4-4-2, dann das Switchen auf 4-2-3-1 und mannbezogen spielen und zum Schluss mit Fünferkette – die Jungs können es.“

Markus Anfang, FC Köln:
„Wir haben über 90 Minuten nicht das gespielt, was wir uns vorstellen. Deswegen haben wir den Sieg nicht verdient gehabt. Wir orientieren uns null Komma null an der Tabelle, nur an der Aufgabe. Für mich war es nicht der Tabellenletzte, sondern der MSV Duisburg ist gekommen und hat eine gute Mannschaft. Natürlich haben wir den Anspruch, das Spiel zu gewinnen. Das muss man ehrlich sagen. Aber das ist die 2. Liga, es ist keine Selbstverständlichkeit, und es muss auch jedem klar sein, dass man nicht einfach durch die Liga durchspaziert. Trotzdem ist die Gesamtsituation für uns nicht schlecht – auch wenn wir heute gerne 3 Punkte geholt hätten.“

Die nächste Sendung: Montag, 22. Oktober 2018: 22:15 Uhr
Wegen der Länderspielpause findet die nächste Sendung „100% Bundesliga – Fußball bei NITRO“ erst wieder am 22. Oktober statt.