Miniatur Wunderland XXL


Venedig in der Speicherstadt

SAMSTAG, 03.09., 15:50 Uhr

Venedig in der Speicherstadt
Klein aber fein - so lautet das Motto für den Bau Venedigs im Miniatur Wunderland. Auf einem nur 9 Quadratmeter großen Abschnitt soll die Lagunenstadt mit Gondeln, Brücken und historischen Bauten entstehen. Natürlich alles Marke Eigenbau und im Maßstab 1:87. Felix kümmert sich um den Bau der originalgetreuen Mini-Gondeln. Filigranarbeit par excellence.

Rush Hour in Knuffingen

SAMSTAG, 03.09., 16:40 Uhr

Rush Hour in Knuffingen
Während Gondelspezialist Felix heute seine filigranen Meisterwerke "zu Wasser" lässt, kämpfen die Mitarbeiter des Carsystems mit der Bewältigung des Alltags. Denn die Autos im Miniatur Wunderland sind genauso reparaturanfällig wie im realen Leben. Modellbauer Sönke ist der Herr der Wälder. Seine Aufgabe: Venedig soll einen Park bekommen. Dafür hat er sich ein paar Spielereien einfallen lassen.

Der Herr der Berge

SAMSTAG, 10.09., 12:40 Uhr

Der Herr der Berge
Gaston ist gelernter Tischler und der Brückenbauer des Miniatur Wunderlandes. Neuestes Projekt des bayerischen Urgesteins ist der Bau einer futuristischen Skihütte in den Alpen. Gags per Knopfdruck, sind das Metier von Stefan. Er bohrt in nur Zentimeter große Modellbaufiguren Gelenke ein und macht sie so beweglich. Echte Millimeterarbeit. Kein Wunder, dass sein Spitzname Daniel Düsentrieb lautet.

Meisterwerke in Millimeterarbeit

SAMSTAG, 10.09., 16:45 Uhr

Meisterwerke in Millimeterarbeit
Kein Venedig ohne Karneval. Bobby ist der Mann für fantasievolle Kostüme und Masken. Jede seiner in aufwändiger Kleinarbeit hergestellten Figuren ist ein Unikat. Etwas technischer geht es dagegen in der Lokwerkstatt zu. Hier laufen alle defekten Züge und Waggons auf. Größter Feind des laufenden Verkehrs in der weltgrößten Modelleisenbahn: Staub auf den Gleisen.

Gags auf Knopfdruck

SAMSTAG, 17.09., 15:50 Uhr

Gags auf Knopfdruck
Trick-Tüftler Stefan will auf dem Markusplatz in Venedig die Tauben zum Fliegen bringen. Natürlich mit einem Apparat Marke Eigenbau. Im Skandinavien-Bereich des Miniatur Wunderlandes heißt es heute: ab ins Wasser. Das System für die Schiffsteuerung, seit vielen Jahren ein Problemkind, muss neu kalibriert werden.

Spezialeffekte in der Lagunenstadt

SAMSTAG, 17.09., 16:40 Uhr

Spezialeffekte in der Lagunenstadt
Klein aber fein - so lautet das Motto für den Bau Venedigs im Miniatur Wunderland. Auf einem nur 9 Quadratmeter großen Abschnitt soll die Lagunenstadt mit Gondeln, Brücken und historischen Bauten entstehen. Natürlich alles Marke Eigenbau und im Maßstab 1:87. Felix kümmert sich um den Bau der originalgetreuen Mini-Gondeln. Filigranarbeit par excellence.

Endspurt in Klein-Venedig

SAMSTAG, 24.09., 15:30 Uhr

Endspurt in Klein-Venedig
Nach anderthalb Jahren Bauzeit und 35.000 Arbeitsstunden steht die Eröffnung des bisher detailreichsten Abschnitts des Miniatur Wunderlandes bevor. Jetzt zieht sich der Canale Grande der Lagunenstadt mit 200 Gondeln und Booten durch Hamburgs Speicherstadt. Baukosten für die neun Quadratmeter: 1 Millionen Euro. Noch ist nicht alles fertig für die Eröffnung, das Venedig-Team muss nochmal richtig ranklotzen.

Stresstest im Wunderland

SAMSTAG, 24.09., 16:15 Uhr

Stresstest im Wunderland
Mehr als zwei lange Monate standen die Züge im Miniatur Wunderland still. Doch die Macher haben Tag und Nacht ein kreatives Besucher-Konzept für Corona-Zeiten ausgetüftelt. Eine eigene Straßenverkehrsordnung soll für den nötigen Mindestabstand unter den Gästen sorgen. Dafür wurden extra 600 Verkehrsschilder in der Anlage verteilt. Ein Testlauf soll zeigen, ob das System publikumsreif ist.

Tüftelfieber ohne Limit

SAMSTAG, 01.10., 16:00 Uhr

Tüftelfieber ohne Limit
Nach der Corona-Pause arbeitet die Technik-Werkstatt im Wunderland mit Hochdruck an der neuen Kirmes. Die Fahrgeschäfte sind alle Marke Eigenbau. Spezielle Motoren, Kugellager und Metallgetriebe sollen den Dauerbetrieb in der Anlage möglich machen. Auch das Projekt Formel 1 schreitet weiter voran, die Mini-Flitzer drehen schon die ersten Highspeed-Runden auf der Teststrecke.

Mini-Kirmes der Superlative

SAMSTAG, 01.10., 16:50 Uhr

Mini-Kirmes der Superlative
Nach über einem Jahr Bauzeit und fast 25.000 Arbeitsstunden ist die neue Kirmes endlich fertig. Rund 100.000 LED´s verwandeln den Mini-Jahrmarkt in ein einzigartiges Lichtermeer. Baukosten für die acht Quadratmeter große Spielwiese Marke Eigenbau: 750.000 Euro. Ein technisches Meisterwerk ist auch der neue Leitstand. Von hier aus wird der gesamte Verkehr im Wunderland gesteuert und überwacht.

Brückenschlag nach Übersee

SAMSTAG, 08.10., 15:50 Uhr

Brückenschlag nach Übersee
Das Miniatur Wunderland auf Expansionskurs. Mit einem Übergang zum gegenüberliegenden Hafenspeicher sollen 3.500 Quadratmeter Modellbaufläche erschlossen werden. Das Einsetzen der 25 Meter langen Brücke mit einem 750-Tonnen-Kran - ein Drahtseilakt! Auch im Bauabschnitt Monaco geht es voran. Die Tüftler vom Dienst wollen die Formel-1-Rennatmosphäre so realistisch wie möglich auf die Piste bringen.

Auf nach Südamerika!

SAMSTAG, 08.10., 16:40 Uhr

Auf nach Südamerika!
Der Bauabschnitt Rio de Janeiro, das neueste Wunderland-Juwel, befindet sich auf der Zielgeraden. Die Modellbauer müssen den Stränden brasilianisches Flair verleihen. Hunderte kleine Figuren sind noch zu setzen. Ein Highlight Rios wird für die Elektroniker eine echte Herausforderung: das "Sambodromo", die weltbekannte Karnevalsparade. Die 15 Kilogramm schwere Miniversion wird zum ersten Mal in die Modellbauanlage eingepasst - Millimeterarbeit!

Wasser marsch für Rio!

SAMSTAG, 15.10., 15:50 Uhr

Wasser marsch für Rio!
Die Copacabana braucht Wasser und das wird im Wunderland mit flüssigem Kunstharz gegossen. Eine besondere Herausforderung für die Modellbauer, denn die Anlage muss dafür penibel abgedichtet werden. Weil im Amerika-Abschnitt immer wieder Züge entgleisen, müssen die Schienen ausgetauscht werden. Ein Fall für Verlege-Guru Wolfgang Wicht. Derweil träumt Wunderland-Gründer Gerrit Braun weiter von autonomen Formel-1-Rennen im Miniatur- Monaco.

Virtuelle Wunderwelt

SAMSTAG, 15.10., 16:45 Uhr

Virtuelle Wunderwelt
Sich einmal so klein schrumpfen, wie eine Wunderland-Figur - eine neu entwickelte Hightech-Ausrüstung soll den Trip in die virtuelle Realität möglich machen. Miniatur Wunderland-Chef Frederik Braun testet das System selbst. Derweil kämpfen die Modellbauer mit der Ausschmückung der Favelas. Über den Armenvierteln Rios soll sich, wie in der Realität, ein Kabelwirrwarr von Stromleitungen ausbreiten. Viel Arbeit und nichts für schwache Nerven.

Brückentest mit Hindernissen

SAMSTAG, 22.10., 15:30 Uhr

Brückentest mit Hindernissen
Auf der Fleetbrücke, die zwei Wunderland-Gebäude verbindet, steht der Testlauf eines Hochgeschwindigkeitszuges an - Stresstest für Lars Rösenberg und sein Team. Während die Elektroniker und Modellbauer mit Volldampf am neuen Rio-Abschnitt arbeiten, haben es Sveno und Sascha mit einer Altlast in den Mini-USA zu tun. Das Space Shuttle tut nicht mehr, was es soll. Die Reparatur der Raumfähre wird zur echten Herausforderung für das Elektronik-Duo.

Vollgas für Rio

SAMSTAG, 22.10., 16:20 Uhr

Vollgas für Rio
Die 500 Kilogramm schwere Favela soll in den neuen Rio-Abschnitt eingebaut werden. Ein Dutzend Wunderländer sind nötig, um diese Herkulesaufgabe zu bewältigen. Nicht weniger knifflig: der Bau von beweglichen Samba-Trommlern im Maßstab 1:87. Chef- Erfinder Stefan Dombrowski will die Figuren mit einem selbstgebauten Magnetantrieb zum Leben erwecken.

Brückenschlag nach Übersee

SAMSTAG, 29.10., 15:50 Uhr

Brückenschlag nach Übersee
Comedian Olli Dittrich gibt sich die Ehre im Wunderland. Zusammen mit seinem Schauspieler-Kollegen Jon Flemming Olsen will er die Kultfigur "Dittsche" in der Modellbauanlage verewigen. Kurz vor der Eröffnung des neuen Bauabschnitts Rio streikt ausgerechnet ein besonderes Wahrzeichen der südamerikanischen Metropole: die Straßenbahn Santa Teresa. Die Tram will einfach nicht fahren.

Eröffnungs-Sambaparty im Wunderland

SAMSTAG, 29.10., 16:40 Uhr

Eröffnungs-Sambaparty im Wunderland
Endspurt im Hamburger Miniaturwunderland. Die feierliche Eröffnung des neuesten Abschnittes Rio de Janeiro steht unmittelbar bevor. Doch bis es so weit ist, muss die Wunderland-Crew noch einige Hürden meistern. Der Uhrenturm des Hauptbahnhofs der Metropole steht schief. Auch die Seilbahn über den Hügel der Stadt ist noch nicht fertig - Arne Trienes und Sven Friedrich kämpfen mit widerspenstigen Gondeln.